Archiv für November 2012

Gegenprogramm zur EuroFinanceWeek

Frankfurt im November 2012: die EuroFinanceWeek (EFW), das „größte Branchentreffen von Finanz- und Versicherungsindustrie in Europa“ in der Global City Frankfurt am Main lief 14 Jahre relativ unbeobachtet durch Linke und KapitalismuskritikerInnen. Namen großer Player stehen auch in diesem Jahr auf der Redeliste: EZB-Chef Draghi, Asmussen (EZB), Fitschen (Deutsche Bank), Blessing (Commerzbank), Francioni (Börse Ffm) und last but not least Finanzminister Schäuble und Hessens Ministerpräsident Bouffier als „Schirmherren“ der Woche (vom 19.-23.11.2012).
Zugang zu einer dieser Veranstaltungen hat nur, wer eine persönliche Einladung vorweisen – oder sich mindestens 800.- Euro als Eintrittspreis für eine Tagesveranstaltung leisten kann. Exklusivität ist in der Finanzwelt also ausdrücklich erwünscht.

Nach Blockupy 2012 und M 31 steht erneut ein Gegenprogramm zur Propaganda der Herrschenden auf der Agenda.
Mit einer Aktionswoche wenden sich das No-Troika Bündnis Rhein-Main und Blockupy Frankfurt gegen die Legitimierung der autoritären EU-Krisenpolitik durch die ökonomischen und politischen Eliten. Mit einem „time to say good bye“ werden am 19.11. die
KonferenzteilnehmerInnen an der Messe begrüßt werden:

EuroFinanceWeek – das soll Geschichte sein!

19.11. ab 8:30h: Kongresszentrum Messe: „Begrüßung“ der EFW-TeilnehmerInnen – „Time to say good bye“

19.11. 19:30h: Jügelhaus, Campus Bockenheim: Krise – welche Krise? mit Thomas Seibert und VerteterInnen von ver.di, dem Netzwerk „Wem gehört die Stadt?“ Frankfurt und Menschen aus den Bürgerinitiativen gegen die Flughafenerweiterung

20.11. ab 15:00h: IHK am Börsenplatz 4: „Belagernde Kundgebung“ vor dem Immobilien-Kolloquium der EFW

21.11. 19:30h: Jügelhaus, Campus Bockenheim: Protestzone Terminal – Flughagenerweiterung
und Abschiebedrehkreuz

22.11. 19:30h DGB-Jugendclub, Wilh.-Leuschner-Str. 69-77: Aus den Innern der Türme – Wer arbeitet was und welchen Bedingungen in den „Global Banks“?

23.11. 18:00h: Hbf. Ffm zur Alten Oper: Demonstration „In Ruhe dinner is‘ nicht mehr!“
Solidarität gegen Standortkonkurrenz und Spardiktat – weltweit.

Weitere Infos bei NoTroika

Soliparty für den Refugee Protest March

Am 19. März 2012 begannen Flüchtlinge in Würzburg eine neue Ära des Protestes gegen die unmenschlichen Lebensbedingungen und das miserable Asylrecht in Deutschland.“ (refugeetentaction.net). Seit dem hat sich Einiges getan. Ein Teil der Refugees hat die unglaubliche Strecke von über 600 km zu Fuß zurückgelegt und am Oranienplatz in Berlin ein Protestcamp eröffnet. Mit ihren Aktionen widersetzen sich die Refugees den diskriminierenden Aufenthaltsgesetzen der Bundesrepublik, welche bspw. für Asylbewerber*inne
n eine verpflichtende Unterbringung in Lagern und die Einschränkung der Bewegungsfreiheit durch die sogenannte Residenzpflicht verordnen. Mittlerweile haben sich Refugees und Unterstützer*innen aus ganz Europa den Protesten angeschlossen. Auch Frankfurt wurde am 20.10. ein Protestcamp an der Hauptwache eingerichtet. Wintereinbruch, anhaltende Polizeigewalt sowie die Streichung der Asylleistungen erschweren derzeit die Proteste. Daher möchten wir die Protestierenden mit dem Erlös der Soli-Party finanziell unterstützen. Das gesammelte Geld soll zur einen Hälfte an den Flüchtlingsprotest Hessen und zur anderen an die Geflüchteten vom Refugee Protest March gehen.

MUSIK:

In_stereonuts (feminismusic / MR)

Violet line (Kuschelmobpunkrock / MR)

Los Maldita Sea (Ritmo Fino, tropical bass / cumbia digital
/Schloßkeller DA/ Kolumbien&Venezuela)

k.f.e.t. (minimal/techno)

Beginn 19 Uhr Vortrag, 21 Uhr Konzertbeginn, 23 Uhr Party

5-10 Euro für alles, 3-7 Euro für nur Party

See also NoBorderMarburg

Nazis, Burschis und Nationalsymbole natürlich unerwünscht

Solidaritätserklärung der Interventionistischen Linken (IL) und …Ums Ganze zum europäischen Generalstreik am 14. November

Ein guter Abschluss für 2012, ein Grund zur Freude in düsterer Zeit.

Am 14. November treten Spanien, Portugal, Zypern und Malta in den Massenstreik, Griechenland und Italien folgen. Die länderübergreifende Aktion in Südeuropa versucht, eine Schwäche der bisherigen Kämpfe zu überwinden: ihre Trennung voneinander. Wir freuen uns, dass die Bewegungen, die Vielzahl der Einzelnen, die Deklassierten und Empörten im Süden Europas jetzt einen Schritt weiter gehen wollen. Auch wenn wir dazu noch nicht viel einbringen: Wir erklären unsere Solidarität mit dem ersten länderübergreifenden Generalstreik Europas! Gemeinsam gegen Troika und EZB, gegen das chauvinistische Krisenkommando der EU und seine deutschen Auftraggeber und Nutznießer! Gegen das reaktionäre Phantasma der nationalen Sonderwege und die rassistische Verzerrung des Gemeinsamen!

Seit diesem Sommer gilt: Reist deutsches Staatspersonal in südeuropäische Hauptstädte, ist das eine Fahrt in den Ausnahmezustand. In Athen mussten ganze Stadtviertel und Straßenzüge paramilitärisch besetzt werden. Empörung und Verachtung der Leute sind so militant, dass zum „sicheren Geleit“ jeder direkte Kontakt verhindert werden muss.
(mehr…)

Solidarität mit den Streikenden in Südeuropa!

Solidarität mit den Streikenden in Südeuropa!

Erstmals in der Geschichte der Europäischen Union finden am 14. November in Südeuropa mehrere Generalstreiks zeitgleich statt. In Griechenland, Spanien, Portugal, Malta und Zypern gehen die Menschen auf die Straße, um Widerstand gegen die autoritäre Sparpolitik der Troika zu leisten. Erstmals ruft auch der Europäische Gewerkschaftsbund seine Mitgliedsgewerkschaften auf, an diesem Tag zu demonstrieren und sich mit den Streikenden in Südeuropa zu solidarisieren.
In diesem Zusammenhang rufen wir dazu auf, am 14.11.2012 in Marburg an Aktionen teilzunehmen, um den Betroffenen zu zeigen, dass sie in ihrem Kampf gegen die von der Troika diktierte Sparpolitik nicht alleine dastehen.
Soli-Aktionen in Marburg:
12 Uhr Kundgebung – Universitätsklinikum (Lahnberge)
15.30 Uhr Solidaritätskundgebung – Marktplatz

Im Anschluss finden noch dezentrale, kreative Aktionen statt.

KEINE ZUKUNFT OHNE SOLIDARITÄT

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Solidarity with the Strikers in southern Europe!

November 14th marks the first time in European history, when general-strikes are going to take place in several southern European countries at the same time. People are taking to the streets in Greece, Spain, Portugal, Malta and Cyprus to resist the authoritarian austerity-politicies of the Troika. For the first time, also the European trade-union confederation calls their members, to demonstrate in solidarity with the Strikers in southern Europe.
In this context, we are calling you to participate in actions on November 14th in Marburg to declare solidarity with the struggling one’s and show them, that they’ve got support all over Europe.
Actions of Solidarity in Marburg:
12 Uhr ralley – University medical center (Lahnberge)
15.30 Uhr rally of solidarity – Marktplatz

Afterwards there are going to be some decentralized, creative actions in town

NO FUTURE WITHOUT SOLIDARITY

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
¡Solidaridad con l@s huelgistas en el sur de Europa!

Por primera vez en la historia de la Unión Europea se realizan huelgas generales en todo el sur de Europa el 14 de noviembre. Al mismo tiempo en Grecia, España, Portugal, Malta y Chipre la gente toma las calles para oponer resistencia contra la política autoritaria de austeridad del grupo de Fráncfort. Por primera vez también la confederación de sindicatos europeos llama a sus sindicatos miembros a las manifestaciones y a la solidaridad con l@s huelgistas en el sur de Europa.
En este contexto te convocamos a ti para tomar parte en acciones en Marburg el 14 de noviembre para mostrar l@s afectad@s que no quedan sol@s en su lucha contra la política de austeridad dictada por el grupo de Fráncfort.
Acciones de solidaridad en Marburg:
A las 12: „Siesta activa“ en frente de la clínica universitaria (Lahnberge)
A las 3 y media: Manifestación de solidaridad en el Marktplatz

Después hay acciones decentrales creativos.

¡NO HAY FUTURO SIN SOLIDARIDAD!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Solidariedade com os grevistas no sul da Europa!

Por a primeira vez na história da União Europeia, o dia 14 de novembro várias greves generais vão occurer simultaneamente. Na Grécia, em Espanha, Portugal, Malta e Chipre vão a demonstrar para monstrar resistência contra a política de austeridade auoritária da Troika. Por a primeira vez também a Federação dos Sindicatos Europeu, chama os seus sócios a manifestar nesse dia para monstrar solidariedade com os grevistas no sul da Europa.
Neste contexto a gente chama você a participar no dia 14 de Nov. em os ações em Marburg, para monstrar a os afetados, que não estão sozinhos com sua luta contra a política de austeridade ditado da Troika.
Ações de solidariedade em Marburg:
12h: Manifestacao – Hospital universitario (Lahnberge)
15.30h: Manifestacao de solidariedade – Marktplatz

Depois várias ações decentralizados e criativos terá lugar.

NÃO HÁ FUTURO SEM SOLIDARIEDADE!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Güney Avrupa’daki grevciler ile dayanışma!

Avrupa Birliği’nin tarhin’de ilk kez 14 kasim 2012’ de Güney Avrupa’da birçok
genel grevler aynı zaman’da gerçekleşecek. Yunanistan’da, Ispanya’da, Portekiz’de, Malta’da ve
Kıbrıs’da insanlar Troyka’nın kemer sıkma politikasına karsı eylem günü’de sokaklara dökülecekler.
Ilk defa Avrupa Sendikalar Konfederasyonu üyeli olan sendikalarını o gün eylemlere katılmalarını çağırdı ve Güney Avrupa’daki grevciler ile dayanışmasını söyledi.
Buna ilişkin sana sesleniyoruz ve 14 kasim 2012’de Marbrug’da eylemlere katilmanı ve böylelikle Troyka’nın kemer sıkma politikasına’dan etkilenen insanların yalnız olmadıklarını göstermeni istiyoruz.
Marburg’da dayanışma eylemleri:
saat: 12h etkin öylen molası  yer: Universitätsklinikum (Lahnberge)
saat: 15:30h dayanışma mitingi   yer: Marktplatz

Bunun dışın’da desentral ve yaratıcı eylemler düzenlenecek.

DAYANIŞMA YOKSA GELECEK‘DE YOKTUR!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Solidarietà con gli scioperanti del Sud Europa!

Il 14 Novembre segnerà la prima volta nella storia europea in cui uno sciopero generale avrà luogo in molti Paesi del Sud Europa. Il popolo occuperà le strade in Grecia, Spagna, Portogallo, Malta e Cipro, per resistere contro le autoritarie politiche di austerity dettate dalla Troika. Per la prima volta, inoltre, la Confederazione Europea dei Sindacati (CES), invita i suoi membri a dimostrare solidarietà con gli scioperanti del Sud Europa.
In questo contesto, ti chiamiamo a partecipare alle azioni del 14 Novembre a Marburg, per dichiarare solidarietà verso coloro che lottano e mostrare loro che avranno sostegno in tutta Europa.
Azione di solidarietà a Marburg:
Ore 12.00 Manifetazione – Centro Medico Universitario (Lahnberge)
Ore 15.30 Manifestazione di solidarietà – Marktplatz

In seguito ci saranno delle azioni creative e decentralizzate per tutta la città.

NESSUN FUTURO SENZA SOLIDARIETÀ

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Piștgirî ji bo Ewropiyên bașûr ên di girêvê de ne!

Di 14‘ê mijdarê de cara pêșîn di dîroka Ewropayê de çend girêvên giștî yên hemwext li bașûrê Ewropa tên lidarxistin. Mirovên li Yewnanîstan, Spanya, Portûgal, Malta û Qibrisê wê ji bo berxwedana li dijî siyaseta qutkirinên otorîte ya rêveberiya sêserî li kolanan bin. Koma sendîkeyên Ewropayê jî ji bo cara pêșîn bang li endamên xwe dike di wê rojê de ji bona piștgirîdayîna kesên li bașûrê Ewropayê di girêvê de bin bimeșin.
Em di vê çarçoveyê de ji bona beșdarbûna te di nav çalakiyên li Marburgê bên lidarxistin de û nîșan dayîna ji kêsên têkildar re ku ew li dijî siyaseta qutkirinan a ji aliyê rêveberiya sêserî ve li ser wan tê ferz kirin ne tenê ne bang li te dikin.
Çalakiyên piștgiriyê li Marburgê:
Rawestana çalak di demjimêr 12’an de li nexweșxane ya zanîngehê (Lahnberge)
Mîtînga piștgiriyê di demjimêr 15:30’an de – Marktplatz

Șûnda wê çalakiyên ne navendî, dahênerî bên lidarxistin.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

JN-Fackelmarsch in Hünfeld am 10.11. verhindern – gemeinsame Busanreise von Marburg aus

Am 10. November 2012 hat die JN-Hessen einen Fackelmarsch in Hünfeld angemeldet. Das Datum ist bewusst einen Tag nach dem Jahrestag der Pogromnacht, die vom 9. auf den 10. November 1938 stattgefunden hat, gewählt. Der Fackelmarsch soll eine gemeinsame Aktion von diversen NPD-Ortsverbänden und autonomen Kameradschaftsverbänden sein. Auch nordhessische Neonazi-Gruppen rufen dazu auf.
Aus Marburg wird es eine gemeinsame Busfahrt zu den Gegenaktionen nach Hünfeld (bei Fulda) am 10.11.2012 geben. Busfahrkarten gibt es ab sofort im Antiquariat Roter Stern. Für 5 Euro seid ihr dabei.
Weitere Infos zu dem Bus demnächst bei LISA:2. Achtet auf weitere Infos!
Wenn ihr selbst noch mobilisieren wollt, findet ihr Flyer und Plakate im Asta.
Weitere Informationen auch auf Hünfeld Nazifrei.