4.6. | 20.30 | Südafrika – Die Grenzen der Befreiung

Südafrika im Jahr der Fußball-WM
Buchvorstellung – „Südafrika – Die Grenzen der Befreiung“

In Anspielung auf die bestehend hohe Streikbereitschaft der an der Vorbereitung zur WM beteiligten Belegschaften rief Südafrikas Präsident Jacob Zuma vor einigen Tagen eindringlich dazu auf, den sozialen Frieden zu wahren: „Lasst uns unsere Probleme für einen Moment vergessen. In diesen Zeiten brauchen wir gute Südafrikaner. Lasst sie für vier Wochen gut sein. Nur für vier Wochen.“ Der Druck ist offensichtlich groß und das nicht nur aufgrund des schleppenden Ticketverkaufs. Steht doch Südafrikas Ruf als „Rainbow Nation“, als eine Erfolgsgeschichte eines politisch-sozialen Transformationsprozesses nach dem Ende der Apartheid auf dem Spiel.

Die sich weiter häufenden Berichte über die Sicherheitsbedenken aller Beteiligten zeigen jedoch: Die Spaltungen und Ungleichheiten, die der Apartheid-Kapitalismus produziert hat, bestimmen nach wie vor den Alltag der Menschen in Südafrika. Aus den neuen Widersprüchen, die sich aus der neoliberalen ANC-Politik ergeben, haben sich in den letzten Jahren neue Widerstandsformen der Armen entwickelt. Die Basisbewegungen halten an dem Versprechen fest, dass das neue Südafrika den Bedürfnissen der ausgegrenzten Mehrheit Rechnung tragen muss.

In „Südafrika – die Grenzen der Befreiung“ versammeln Jens Erik Ambacher und Romin Khan Beiträge mehrheitlich südafrikanischer AutorInnen und AktivistInnen, die sich mit den alten und neuen Widersprüchen am Kap im Vorfeld der Fußball-WM auseinandersetzen. Im Anschluss an die Buchvorstellung laden die Herausgeber zur Diskussion.

Freitag, 4. Juni | 20:30 | Café am Grün

Das Buch bei Assoziation A

Wer die WM zum Anlass nehmen will, um sich über die sozialen und politischen Verhältnisse des Landes am Kap der Guten Hoffnung zu informieren, der greife statt zu WM-Broschüren besser zu einem kürzlich im Verlag Assoziation A erschienenen Buch. Peter Nowak : aus freitag.de (30.4.2010) mehr …

In dem Buch geht es um eine vielschichtige Beschreibung der sozialen Bewegungen im Post-Apartheid-Staat. Man würde es gerne jedem Journalisten und Berichterstatter ins Handgepäck legen.
Andreas Rosen : aus Inkota-Brief 152 (Juni 2010) mehr …

Ein Mittel gegen die Mattigkeit und eine mitreißende Analyse der aktuellen sozialen Kämpfe.
Kolja Lindner : aus iz3w 318 mehr …

Ein für alle an Südafrika, dem Erbe seines Befreiungskampfes und dem Streit um seine gesellschaftliche Zukunft Interessierten überaus empfehlenswertes Werk.
aus Schattenblick (11.5.2010) mehr …

VeranstalterInnen: Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t. | Initiative AKSEN