Archiv für Mai 2010

4.6. | 20.30 | Südafrika – Die Grenzen der Befreiung

Südafrika im Jahr der Fußball-WM
Buchvorstellung – „Südafrika – Die Grenzen der Befreiung“

In Anspielung auf die bestehend hohe Streikbereitschaft der an der Vorbereitung zur WM beteiligten Belegschaften rief Südafrikas Präsident Jacob Zuma vor einigen Tagen eindringlich dazu auf, den sozialen Frieden zu wahren: „Lasst uns unsere Probleme für einen Moment vergessen. In diesen Zeiten brauchen wir gute Südafrikaner. Lasst sie für vier Wochen gut sein. Nur für vier Wochen.“ Der Druck ist offensichtlich groß und das nicht nur aufgrund des schleppenden Ticketverkaufs. Steht doch Südafrikas Ruf als „Rainbow Nation“, als eine Erfolgsgeschichte eines politisch-sozialen Transformationsprozesses nach dem Ende der Apartheid auf dem Spiel.
(mehr…)

Wiesbaden: Ein Licht im Dunkeln

Hier zwei Impressionen vom Block der Hilfskräfte bei der ansonsten klassischen Studidemo in Wiesbaden am 11.5.2010

Edit: Leider sind die Bilder nicht mehr verfügbar. Die Links wurden entfernt.

Lesekreis: Einführung in die materialistische Staatskritik

Die Staatsfrage stellen oder den Staat in Frage stellen?

Diese Frage beschäftigt Linke auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten. Wir wollen im Lesekreis eine fundierte Staatkritik entwickeln. Was ist die Funktion des Staates? Sollte er von außen kritisiert oder von innen verändert werden? Ist der Staat ein begrenztes Gebilde administrativer Institutionen oder eine Kraft die sich durch sämtliche Bereiche des Lebens zieht? Welche Rolle spielt der Staat bei der gesellschaftlichen Arbeitsteilung und der Aufrechterhaltung von Geschlechterungleichheiten? Was haben Nationalismus und Rassismus mit dem Staat zu tun? Ist der Staat, in den richtigen Händen, ein nützliches Mittel für positive Veränderungen oder besitzt er eine ihm eigene Logik, die jeden gut gemeinten Versuch der gesellschaftlichen Emanzipation zum Scheitern verurteilt? (mehr…)

Willkommen im Krisengebiet!

Pünktlich zum Semesterstart herrscht an der Philipps-Universität schlechte Stimmung in Sachen Hochschulpolitik: Präsidium, Senat, DekanInnen und andere Profs, das Studierendenparlament und der AStA – alle machen mobil gegen Kürzungspläne der hessischen Landesregierung in der Hochschullandschaft. Was ist da los? Und was bleibt da für die Linke zu tun?

Diese und andere Fragen stellen wir uns in unserem aktuellen Flugblatt.

Nur gegen Lohnarbeit? Das reicht uns nicht!

Wir dokumentieren hier unsere Rede, die wir auf der bundesweiten Demonstration Endlich wird die Arbeit knapp! Kapitalismus abwracken! am 30.4. in Frankfurt/Main gehalten haben. Wir sind der Ansicht, dass es bei der Debatte um Arbeit um mehr geht als um Lohnarbeit.

Wir sind heute hier auf der Straße, um laut und deutlich zu zeigen, dass der Kapitalismus ein Scheiß‘System ist und mitsamt seiner Lohnarbeit abgeschafft gehört. Oder um im Krisentenor zu sprechen: wir fordern die Abwrackprämie für den Kapitalismus!
Doch wie sich mit der derzeitigen Krise zeigt, hat der Kapitalismus viele Gesichter aus diesem Grunde heisst es für uns „Wilkommen im Krisengebiet“
und stellt uns vor die Herausforderung, uns mit allen Facetten der kapitalistischen Verwertung zu befassen. Und da die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung unabdingbarer Bestandteil dieses Verwertungsprozesses ist, fordern und schreien wir ebenso laut nach der Abwrackprämie für das Patriarchat!
(mehr…)

Neue Zeitung der interventionistischen Linken (iL) zum 1. Mai erschienen

Pünktlich zum 1. Mai hat die Interventionistische Linke ihre Zeitung „Dazwischengehen“ herausgebracht: Täglich kämpfen gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Verschiedene Artikel versuchen die Bedingungen und Möglichkeiten dazu aufzuschlüsseln. Es finden sich folgende Artikel: Land in Sicht / Anmerkungen zu den bestehenden Bedingungen – Sand im Getriebe der Ausbeutung / Lohnarbeit ist kein ZuckerSCHLECKERn – Die Stadt gehört allen – Nutzung städtischen Raums – Mobilität für alle! / Das Sozialticket ist ein Schritt – Jetzt fällt die Entscheidung! / Massenblockaden für eine andere Energiepolitik – Kapitalismus macht krank! / Kopfpauschale verhindern! Kostenlose Gesundheitsversorgung für alle! – Für eine feministisch-emanzipatorische Krisenintervention!Heldengedenken am 1. Mai? / Propagandaoffensive Gewerkschaften im Visier der Inneren Mobilmachung – Propagandaoffensive / Der Kampf der Bundesregierung gegen »Linksextremismus« – Dresden, Köln, Jena, Leipzig. Wie weiter?

PDF Version der Zeitung