Polizei versucht Busse zu verhindern. – neue Busse organisiert!

via sds.marburg
Polizei versucht die Fahrt zu den Anti-Nazi-Proteste in Dresden zu behindern. Marburger AntifaschistInnen zeigen sich entsetzt.

Die Fahrt von Marburger AntifaschistInnen zu den Protesten gegen den Naziaufmarsch in Dresden sollte anscheinend verhindert werden. Das Polizeipräsidium Mittelhessen hat das Busunternehmen Udo Diehl aus Wetter aufgesucht, eingeschüchtert und dazu gebracht, zwei geplante Busse (mit 100 Plätzen) zu stornieren.

Über 150 AntifaschistInnen aus Marburg und Umgebung wollen am Samstag den 13. Februar nach Dresden fahren, um den dort geplanten Naziaufmarsch zu verhindern. Ein breites Spektrum von AktivistInnen aus dem Umfeld des AStA über GewerkschafterInnen, studentischen Gruppen sowie Parteimitglieder der LINKEN plant, sich gemeinsam mit tausenden Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet mit friedlichen Massenblockaden den Nazis entgegenzustellen. Die DemonstrantInnen wollen ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen, um entschieden gegen Krieg und Faschismus zu demonstrieren.

Das Polizei-Präsidium Mittelhessen hat sich nun an das beauftragte Busunternehmen Udo Diehl aus Wetter gewandt und Unternehmensleitung wie Beschäftigte mit Hinweis auf angebliche Gefahren eingeschüchtert und eine Gefahr für Leib und Leben konstruiert. Nach diesen Gesprächen hat das Busunternehmen zwei Marburger Busse (100 Plätze) aufgrund zu großer Bedenken storniert. Bei der Reiseleitung oder den DemonstrantInnen hat sich bis heute niemand von der Polizei gemeldet, um diese über eine drohende Gefahr zu informieren.

Das Vorgehen des Polizeipräsidiums Mittelhessen reiht sich in eine Welle von Kriminalisierung ein: Das Info-Büro von Dresden Nazifrei wurde im Januar durchsucht und zahlreiche Dinge beschlagnahmt. Die Homepage des Bündnisses wurde gesperrt und sogar Bundestagsabgeordnete beim Plakatieren für die Gegenaktionen verhaftet.

Aber wir Marburger DemonstrantInnen werden uns nicht einschüchtern lassen. Unter dem Motto „Jetzt erst Recht!“ fahren wir mit einem anderen Busunternehmen nach Dresden.

Mehr Infos auf: www.dresden-nazifrei.com


1 Antwort auf “Polizei versucht Busse zu verhindern. – neue Busse organisiert!”


  1. 1 Marburg - Blog - 11 Feb 2010 Pingback am 11. Februar 2010 um 20:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.