Archiv für August 2009

Der „AG Wohlfahrt“ in die Fresse boxen!

banner3sek

Antikapitalistischer Block auf der Demo gegen Abschiebung.

19.09.2009 | 13 Uhr
Offenbach Marktplatz [S-Bahn-Station]

Interview zum gewonnen Kampf der INNSE-ArbeiterInnen

Modernste Technik ermöglichte uns ein Telefoninterview mit einer Genossin, die an dem Kampf beteiligt war.

Der Kampf um die INNSE ist gewonnen!

Gewonnen!

Gestern erreichte uns die Nachricht, dass der monatelange Kampf um die INNSE in Milano gewonnen ist. Gestern abend um halb eins ist der Vetrag unterschieben worden, die Bullen abgezogen und die Arbeiter mit tosendem Jubel empfangen worden.

Alle 49 Arbeiter werden übernommen, die Produktion läuft wieder an und für den zeitlichen Übergang bis die Produktion komplett steht werden Ausgleichszahlungen getätigt.

Wir gratulieren den GenossInnen in Mailand zu ihrem gewonnen Kampf!


Bilder von http://corsari-milano.noblogs.org/

Dringender Aufruf der INNSE-ArbeiterInnen

Die ArbeiterInnen der INNSE trotzen der Belagerung durch die Polizei. Seit vier Tagen und drei Nächten halten fünf von ihnen einen Industriekran in der von starken Polizeikräften umzingelten Werkshalle besetzt. Soeben ist bekannt geworden, dass die Staatsschutzpolizei DIGOS angeordnet hat, die Stromzufuhr zur Kranbahn zu unterbrechen. Das hat zur Folge, dass die fünf ihre Mobiltelefone nicht mehr aufladen können und so von der Aussenwelt abgeschnitten werden.

Helfen wir ihnen, die Belagerung der Polizei zu durchbrechen! Und zwar auf ganz einfache Art: Es braucht dringend physische Solidarität, indem alle, denen es möglich ist, zur INNSE nach Mailand fahren, Via Rubattino 81.

Geldsammlungen können wie folgt überwiesen werden:
Kontoinhaber: Ass.Cult. ROBOTNIK ONLUS
IBAN: IT51 O 0760101600000022264204
BIC: BPIITRRXXX
Unbedingt immer mit dem Vermerk: Lotta operai INNSE

Spenden aus der Schweiz können einbezahlt werden auf: Postcheckkonto Nr. 65-2522-7, SEV Bellinzona, Vermerk: Lotta operai INNSE

Solidaritaet mit den ArbeiterInnen der Innse Presse Milano!

via bassrandale

Es bleibt dabei, die Innse wird verteidigt!

Ein Kampf der aufs Ganze geht!

…se si vincerebbe questa lotte….wenn wir diesen kampf gewinnen wuerden….

Die Arbeiter der Innse Presse Milano sind einfach unglaublich. Ihre Kraft scheint nicht zu enden, sie geben nicht auf und gehen aufs Ganze. Nachdem ueberraschend am Sonntag, den 2. August die Innse Presse, also die Fabbrik, samt dem Presidio, dem Raum am Werkstor, den sich die ArbeiterInnen fuer die Organisation dieses Arbeitskampfes aneigneten, und der territorial gesehen noch nicht einmal mehr zu dem Gelaende der Innse gehoert, geraeumt wurden, nachdem am Donnerstag zuvor von allen beteiligten Partein ein Dokument unterschrieben wurde, in welchem festgehalten wurde, dass die aktive Produktion der Innse Presse Milano wieder aufgenommen werden soll. Dann also diese Ueberraschung- mal wieder ein deutlicher Gegenschlag, gegen eine sich organisierte, auch starke Gegenmacht. Sonntag Morgen Anfang August, hier in Milano, wo alle sich aufmachen um aus dieser Hitze der Stadt zu fluechten, kommt dieser Schlag, wo sich wiedereinmal offenbart, dass offenbar noch andere Interessen hinter den ueblichen demokratischen Entscheidungen stehen und offenbar diese die Entscheidungen faellen. (mehr…)

Zwei Texte zur Krise

  • Ein Dossier der Corsari Milano mit einem kurzen Soli-Beitrag der Gruppe d.i.s.s.i.d.e.n.t. zu der Situation in Italien rund um die G8-Gipfel in Italien findet ihr hier: Dossier Ale e Domenico liberi
  • Der Reader ist auf italienisch.

  • Eine Einschätzung von Joachim Hirsch zur Krise gibt es hier: Wir bezahlen für die Krise!